Sarah und Tumur Tsedendorj

Sarahs grösster Wunsch ist es, in Sicherheit zu leben und ihrem Sohn Tumur eine gute Ausbildung ermöglichen zu können. Sie kommt aus der Mongolei unportraitverschwommen-16d lebt nun seit mehr als acht Jahren in Basel, ihrem gefühlten Zuhause. Sprachgewandt und interessiert wie sie ist , spricht sie sehr gut Deutsch und pflegt intensiv den Kontakt mit anderen Menschen. Ihr 16-jähriger Sohn Tumur kam vor gut 3 Jahren zu ihr in die Schweiz. Sie unterstützt ihn, wo sie nur kann, sei es in der Schule oder bei seinem grössten Hobby, dem Fussball.

Als alleinerziehende Mutter war das Leben in der Mongolei sehr schwierig für Sarah. Nach einer konfliktreichen Scheidung suchte sie erfolglos Arbeit, um sich und ihren Sohn zu versorgen. Als ausgebildete Sprachlehrerin fand sie keine Stelle und hätte auch mit anderen Arbeiten als Fportraitverschwommen-9rau zu wenig verdient, um sich und ihren Sohn zu versorgen. Sarah entschied sich, ihr Glück in der Schweiz zu suchen. Hier konnte sie sich in Basel bald ein neues und unabhängiges Leben aufbauen. Sie verdient sich den Unterhalt durch verschiedene Hausarbeiten und Kinderbetreuung. Obwohl ihr beides grosse Freude bereitet, wünscht sie sich, eines Tages in einem Büro tätig zu sein.